Uncategorized

3 Tricks für einen vollen Salon.

Welcher Saloninhaber kennt das nicht?

Stoßzeiten! Mal weisst Du nicht wo Dir der Kopf steht, mal gähnende Leere im Salon.

Mal kommst Du abends nach Hause und weisst: „Wow, heute habe ich 14 Kundinnen bedient.“

Mal kommst Du abends nach Hause und weisst: „Okay, habe ich heute wenigstens mal wieder richtig klar schiff gemacht im Salon. So ruhige Tage muss es auch mal geben.“

Nein, muss es nicht. Warum? Ganz einfach. Eine optimale Auslastung im Friseursalon bringt mehr Freude bei der Arbeit und tut dem Konto auch ganz gut. Du willst ja auch lieber Geld machen mit Deinem Friseurunternehmen anstatt draufzulegen oder?

Wenn Du die folgenden 3 Regeln beherzigst, klappt es bei Dir auch mit der Auslastung.

Regel Nr. 1: (ich wiederhole mich) Immer Fokus auf den Damenbereich!

Warum? Damenkunden hinterlassen einen höheren Umsatz pro Kopf und haben mehr Potential im Bereich der Salonauslastung. Welche Frau will nicht immer gut aussehen und sieht zu immer zeitig wieder zum Friseur zu gehen?

blonde frau entspannt beim friseur
©contrastwerkstatt-fotolia.com

Regel Nr 2.: Vereinbare Termine! (auch hier wiederhole ich mich)

Früher an später denken! Vereinbare Termine mit Deinen Kundinnen direkt im Wohlfühlmoment (bloß nicht beim Kassiervorgang!).

Lege die geplanten Termine direkt in auslastungsschwächere Zeiten. Vermeide im Vorfeld schon leere Terminbücher!

Regel Nr.3: Die wohl einfachste aber sehr wirksame Methode: Reduzier‘ die Anzahl der Bedienplätze und platziere diese direkt am Fenster.

Vorteil: Die Plätze sind immer besetzt – wenn auch nur mit wartenden Kunden. So sieht der Friseursalon von Aussen stets gut besucht aus.

Terminbuch

Oder wie finden Sie einen Italiener mit 20 Tischen wovon nur 3 besetzt sind?

Wichtig:

Wie selbstverständlich vereinbarst Du ab jetzt Termine. Entscheide und denke bitte nicht für Deine Kunden! Denke mit den Kunden. Denn: Haare wachsen! Nach 5-6 Wochen ist der Schnitt raus, die Farbe verblasst. Dass spätestens dann ein neuer Friseurtermin ansteht, versteht sich doch von selbst, oder?

Konkretes to do:

Ab morgen bietest Du jeder Kundin direkt im Anschluss an der Behandlung einen neuen Friseurtermin in ca. 5-6 Wochen an. Als kleine Erinnerung blätterst Du in Deinem Terminbuch 5 Wochen weiter und heftest gut sichtbar eine (übergroße) Büroklammer rein. So bist Du direkt 5 Wochen weiter und kannst der Kundin einen Termin (zu sonst umsatzschwachen Zeiten!) anbieten.

Wenn auch nicht jede Deiner Kundinnen einen Termin vereinbart, verbesserst Du dennoch die Auslastung. Und Du hast abends ein gutes Gefühl: Denn Du weisst, dass heute in 5 Wochen der Salon optimal ausgelastet ist!

Motivation für Dein Team:

„Ich mache keine Termine im Anschluss der Behandlung. Die Kunden rufen uns schon an wenn Sie Zeit haben“. Kommt Dir dieser Satz bekannt vor? Der sollte nun der Vergangenheit angehören.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Alte Denkmuster müssen „verlernt“ und neue Denkmuster erlernt werden.

Wusstest Du zum Beispiel, dass eine Gewohnheit zu einer richtigen Gewohnheit wird wenn man sie 21-Tage durchzieht?

Es ist nicht schlimm wenn man in alte Gewohnheiten fällt. So sind wir Menschen. Schlimm ist es nur, wenn wir die neuen nicht im Alltag langfristig integrieren können.

Zusammengefasst:

Die Kunden, die bereits zu Dir kommen, kommen häufiger und vor allem zu organisierten Zeiten zu Dir. Für Neukunden wird natürlich ein Puffer eingebaut. Und: Weniger ist mehr! Weniger Bedienplätze lassen den Salon stets voller wirken. Begrenztes Angebot weckt Begehrlichkeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.