Werde als Friseur wieder Experte Deines Fachs und begeistere so ganz automatisch neue Kunden und Mitarbeiter für Deinen Salon

Eine große Drogeriekette hat jetzt ein eigenes Salonkonzept auf den Markt gebracht, schon gehört? Nicht schon schlimm genug, dass die meterlangen Regale voll mit Do-it-yourself Produkten voll sind…

Einige Promis machen Werbung für die große Haarindustrie wie leicht das Färben daheim geht. Man kann sich sogar auf den Websiten „professionell“ beraten lassen…

Youtube „Stars“ und Blogger zeigen wie man sich selbst einen Pony schneidet oder sich selbst eine schöne neue Farbe mithilfe der Balayage-Technik verpasst…

Kennst Du alles, richtig?

Und, kennst Du auch diverse Facebook Gruppen wo sich Mädels gegenseitig erklären wie man sich am besten ein kühles Blond daheim färbt?

Ich beobachte dort häufig Friseurunternehmer die freche Kommentare hinterlassen und damit „drohen“ die nicht gelungene Farbe zu korrigieren.

„Selbst schuld, wenn Du daheim so einen Mist machst…“

Beitragsbild

Ich kann die Wut und das Ärgernis nachvollziehen!

Wofür gibt es die Ausbildung zum Friseur? Ja sogar den Meisterbrief?

Richtig, weil es ein professionelles Handwerk ist was erlernt werden will. Man kann nicht „einfach so“ oder „mal eben“ sich oder anderen die Haare schneiden, geschweige denn Färben.

Hinter diesem Handwerk steckt unglaublich viel Know How was Euch als „Haar-Experten“ auszeichnet.

Und dann kommen plötzlich die Medien und wollen der Welt klar machen, dass ein „jedermann“ das kann.

 

Ok, schlimm.

Aber was kannst Du jetzt dagegen tun?

Oder anders: Welche Chance siehst Du darin für Dich?

 

Nur rumweinen und sich drüber beschweren bringt nichts. Ausser schlechte Laune, das weisst Du selbst.

Also geh‘ proaktiv da dran. Zeige der Welt dass Du als Friseur DER Experte für die Schönheit der Haare bist. Und keine „selbstfärbe Tube“ im Regal.

 

Sei proaktiv!

Geh in die Experten Offensive!

 

Und zwar mit folgenden 3 Möglichkeiten hast Du die Chance Dich (wieder) als Experte zu positionieren:

 

Workshops!

Biete Deinen Kundinnen und potentiellen Neukundinnen Workshops an.

Zeige z.B. bei einem „Beach Look“ Workshop wie Deine Kundinnen die perfekten Beach Waves mit dem Glätteeisen hinbekommen.

„Und dann machen die Ihre Locken künftig daheim und kommen dafür nicht mehr zu mir. Tolle Idee, Julia..“

Ngruebelnde Frauee, anders:

Besser DU zeigst es Ihnen, positionierst Dich als Experte und bindest die Kundinnen mit weiteren, verlockenderen Angeboten an Deinen Salon, als dass die Industrie die Kundinnen weiter an die Drogeriemarkt-Regale bindet!

Und parallel kannst Du noch das ein oder andere Stylingprodukt oder sogar Glätteeisen verkaufen!

Sprich hier Deinen haarkosmetischen Aussendienst mal nach besonderen Konditionen an.

Social media, social media und nochmals: social media!

©peshkov Fotolia-fotolia.com

Hol’ Deine (Neu-) Kundinnen dort ab wo sie stehen: in den sozialen Netzwerken.

Facebook, Instagram und Youtube..alles Kanäle die gerne genutzt werden.

Viel hilft viel bei Facecbook & Co. Poste also Deine Vorher-Nachher Bilder. Erkläre welche Technik Du angewandt hast, wie Du die Farbe so gut hinbekommen hast.

Sicher einiges an „fachchinesisch“ für Deine Kundinnen, aber so sehen sie dass ein toller Look nicht aus einer einfachen „Selbstfärbe Tube“ kommt!

 

 

Veröffentliche einen B(v)log oder lade Videos auf Deinem eigenen youtube channel hoch!

Was andere können, kannst Du schon lange!

Ärger Dich nicht über irgendwelche Teenager Mädels die Blogartikel über die optimale Haarpflege veröffentlichen oder es in ihren Youtube Videos sogar noch erklären.

Positioniere Du Dich wieder als Experte und stell‘ selbst einen Blog auf die Beine oder lade Tutorials hoch.

Es ist weniger Arbeit als Du denkst! Sprich mit Deinem Homepage Partner dass du eine Zusatzkategorie „Blog“ oder „Vlog“ bekommst und besprich‘ die Möglichkeiten der Online Bewerbung.

Ein Blog ist eine fantastische Möglichkeit mit Deiner Zielgruppe in Verbindung zu treten. Durch gratis Inhalte baust Du Vertrauen auf und steigerst deutlich Deinen Bekanntheitsgrad.

Du willst mehr zu dem Thema „Blog“ erfahren? Klick hier und hinterlasse mir eine Nachricht mit dem Stichwort „Friseurblog“.

 

Nun kennst Du erstmal 3 von vielen weiteren Möglichkeiten wie Du Dich wieder als Experte positionieren kannst.

 

Aber das wichtigste:

Ärgere Dich nicht mehr über das gefährliche Halbwissen!

Nutze es lieber für Dich und Dein Expertentum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *